Festival der Kulturen

Handlungsfelder:
HINTERGRUND:
Im Landkreis leben seit vielen Jahren Menschen aus vielen Nationen, Regionen und Kulturen der Welt. Diese Situation hat sich durch die zahlreichen Flüchtlinge und Asylsuchenden, die in den zurückliegenden Jahren in den Landkreis kamen und noch kommen, verstärkt. Um die Integration und das friedvolle Zusammenleben der vielen Nationen und Kulturen zu verbessern, spielen Aktivitäten, die die Möglichkeit bieten einander besser kennen zu lernen, eine wichtige Rolle. Menschen, die miteinander Feste feiern, verstehen einander besser, auch wenn man nicht immer dieselbe Sprache spricht. Gleichzeitig lernen alle auf spielerische, sympathische und freundliche Art und Weise kulturelle Unterschiede und Vielfältigkeit kennen und auch schätzen.
Ziele und Ergebnisse:
  • Integration und das friedliche Miteinander fördern und verbessern
  • das kulturelle Leben stärken und das kulturelle Miteinander fördern
  • kulturübergreifende Kultur- und Brauchtums-Initiativen fördern.
Vorgehen:
  1. Information und Befragung bereits bestehender Kultur- und Brauchtums-Vereine und Organisatoren von Kulturfestivals, auch von Jugendverbänden und Jugendtreffs, über die Idee eines gemeinsamen landkreisweiten Kulturfestivals
  2. Gründung eines Organisationsteams, dessen Aufgabe es sein wird, ein Veranstaltungskonzept zu entwickeln. Ziel sollte es sein, ein Kulturfestival zu organisieren, welches längerfristig Bestand hat und möglicherweise sogar zu einer Dauereinrichtung werden könnte.
  3. Beschlussfassung zur Umsetzung des Konzepts
  4. Durchführung eines ersten Festivals.
Beteiligte:
Kultur- und Brauchtums-Vereine im Landkreis, Kreisjugendring, Jugendstelle, Vereinsjugend Ebersberg, EVS-Steinhöring, Bildungseinrichtungen und Musikschulen, Schulen (mit Kunstzweig oder Schulorchester), Veranstaltungs- und Künstleragenturen, Kulturbeauftragte des Landkreises und der Gemeinden, Medien: Tageszeitung und Wochenblätter, Kinos, Theater, Stadt- und Gemeindehallen, Einbindung der Asylhelferkreise mit dem Ziel, die Kunst- und Kulturschaffenden unter den im Landkreis beheimateten Migranten oder Künstler mit Fluchterfahrung einzubinden.
Laufzeit:
2021 - 2022