Marketing-Verbund für alle Kulturangebote

Handlungsfelder:
HINTERGRUND:
Trotz oder möglicherweise wegen der Nähe zu München bietet der Landkreis Ebersberg ein sehr reichhaltiges und außergewöhnlich professionell gestaltetes Kultur- und Brauchtumsangebot. Aber gerade dieses sehr vielfältige Angebot führt häufig dazu, dass sich zahlreiche Veranstaltungen, oft ungewollt, Konkurrenz machen. Das Kulturangebot der recht nahen Landeshauptstadt verschärft den Wettbewerb um eine begrenzte Zielgruppe zusätzlich. Um dieser Problematik entgegenzuwirken und möglicherweise beträchtlich zu entschärfen, wäre die Gründung eines „Kultur- und Brauchtumskartells“ auf Landkreisebene sinnvoll. Auf gemeindlicher Ebene sind Vereinskartelle seit langem ein fester Bestandteil des Vereins- und Kulturlebens.
Ziele und Ergebnisse:
  • Stärkung, Förderung und Belebung des Kultur- und Vereinslebens
  • Darstellung der Vielfalt und Professionalität des Kulturangebotes
  • Bildung eines Netzwerks Kultur und Weiterentwicklung der Zusammenarbeit und des Zusammenwirkens im Bereich Kultur und Vereinsleben
  • Professionalisierung des Angebots, Verbesserung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit, Minimierungvon Verlusten, Entwicklung gemeinsamer Kulturkampagnen, um sich im Umland zu profilieren.
  • leichtere Zugänge der Bevölkerung zu den Angeboten (Information, Ticket)
  • Gewinnung neuer Zielgruppen für die (bestehenden) kulturellen Angebote.
Vorgehen:
  1. Einladung aller Vorstände der Kultur- und Brauchtumsvereine des Landkreises zum Gespräch über die Einrichtung eines gemeinsamen Veranstaltungskalenders und Befragung über die Sinnhaftigkeit einer solchen Einrichtung. Sollte sie von vielen befürwortet werden, wird eine Redaktion eingerichtet, die sich mit der Gestaltung und dem Betrieb eines Veranstaltungskalenders befasst.
  2. Suchen einer Kooperation mit bestehenden Medien (SZ, Merkur) und Aufsetzen eines Veranstaltungskalenders im Probebetrieb, ggf. als App aber auch als Medium für Menschen ohne Smartphone
  3. Motivation der Kulturschaffenden zur Gründung eines Kultur- und Brauchtumskartells auf Landkreisebene durch Gespräche. Eine wesentliche Aufgabe besteht in der Koordination und gemeinschaftlichen zeitlichen Planung der verschiedenen und vielfältigen Aktivitäten, um den Konkurrenzdruck zu minimieren.
Beteiligte:
Kultur- und Brauchtums-Vereine im Landkreis, Landkreis (Kulturförderung), Bildungseinrichtungen und Musikschulen, Schulen (m. Kunstzweig oder Schulorchester), Veranstaltungs- und Künstleragenturen, Kulturbeauftragte des Landkreises und der Gemeinden, Medien: Tageszeitung und Wochenblätter, Kinos, Theater, Stadt- und Gemeindehallen
Laufzeit:
2020 - 2023